Csakan in As

Der Csakan ist die frühromantische Blockflöte, welche kurz nach 1800 in der Donaumonarchie entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um ein solistisch verwendetes Instrument in Mezzosoprangröße mit Grundton as1. Es wurde transponierend in C notiert und besaß ein Daumenloch und sieben obere Grifflöchern. Zunächst war es wie die barocke Traversflöte mit einer Zusatzklappe ausgestattet, bald aber schon galten sieben und mehr Zusatzklappen als Standard. Da heute bereits einige Hersteller Kopien von Csakans in As anbieten, widmet sich diese Editionsreihe der Veröffentlichung von Originalmusik und passenden Entrichtungen in der Originaltonart. Manche dieser Werke sind auch in Transpositionen in der entsprechenden Editionsreihe für herkömmliche Blockflöten erhältlich.

Csakan

* zzgl. Versandkosten